Medien Glory Hole

  • 173
  • 0
Share

''Verehrter Freund! ... Nochmals die herzlichsten Grüße - an Tirol, Sie und alle Teuren. Ihr Georg Trakl'' - Georg Trakl an Ludwig von Ficker in Innsbruck, Krakau am 27.10.1914 ''ja super! ... see you nächstens, missyoukissyou – komme bald, babali, homsen'' - Thomas Hörl an Peter Kozek in London, Golling am 16.7.2003

Georg Trakl lebte vom 3. Februar 1887 bis zum 3. November 1914. Das sind 10134 Tage, 27,746 Sonnenjahre, 1447 Wochen und 5 Tage, 243216 Stunden, 14592960 Minuten oder 875577600 Sekunden. Hätte Thomas Hörl exakt nur diese Zeitspanne gelebt, wäre sein letztes noch erhaltenes Schriftstück ein Email vom 16. Juli 2003. Dieser fiktiv letzte Brief wird Trakls letztem erhaltenen und archivierten Brief mit den Lebensdaten beider Künstler gegenübergestellt.
Im Video Glory Hole setzt die Aneignung der Person Trakl bei einem Portraitfoto des Dichters an. Aus einem Ovalausschnitt blickt Georg Trakl düster und streng den Betrachter/Innen entgegen. Durch Stroboskoplicht rhythmisiert bekommen die Bewegungen des Portraitierten einen fast jenseitig entrückten Charakter. Der Titel des Videos ist stark sexuell aufgeladen und verweist auf ''heikle'' Fakten in der Biographie Trakls: die frühen Besuche im Bordell und die erotische Liebe zu seiner Schwester Grete.

(Quelle: http://kozek-hoerlonski.com/projects/thomas-horl-klub27-glory-hole/)

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

AT : Österreich

Produktionsjahr

2009

Ton

ohne Ton

Format

5:4

Farbe

Farbe
Zeige mehr