Medien Travel Agency

  • 9
  • 0
Share

Die Erinnerungen, die mein Vater mit der Super-8-Kamera aus dem Palästina der 70er Jahre nach Deutschland gebracht hat, werden in einen neuen Kontext gesetzt. Beim Durchsichten des Materials bekam ich den Eindruck, dass ich auf eine mehr als verlorene Welt schaue. Seine Art, diese Welt auf moderne Art festzuhalten und weiterzugeben, zeugt von dem schon damals starkem Bewusstsein für die Zerbrechlichkeit der Situation. - Mit den Mitteln der Übertreibung zeigt TRAVEL AGENCY eine ironische Vision der zukünftigen Situation, ohne die Hoffnung zu verlieren.
Ich möchte vor allem einen neuen Blickwinkel eröffnen. Es ist neu und schwer, negativen Konnotationen entgegen zu treten. Die im TV gezeigten Bilder von Palästinensern sind stereotyp und einfältig.
Palästinenser bestehen genau wie jede andere Nation oder ethnische Gruppe aus Individuen. Es gibt Moslems und Christen unter ihnen und sie haben Berufe wie Ingenieure, Rechtsanwälte oder Ärzte erlernt. Viele kennen das westliche Ausland durch Studium und Arbeit und meist sprechen sie verschiedene Sprachen fließend. Ihre politischen Anschauungen differieren durch das ganze Spektrum und sie können ihre Meinung dezidiert äußern.
Videos zu machen erlaubt mir, mehr als drei Schritte in der Geschichte vorwärts zu gehen, um eine Geschichte in der Zukunft mit Bildern aus der Vergangenheit zu erzählen. In der Zeit herum zu surfen, um ein schärferes Bild von der Gegenwart zu bekommen.

(Quelle: http://www.medienwerkstatt-wien.at/files/titles/travel-agency.htm)

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

AT : Österreich

Produktionsjahr

2001

Ton

mit Ton

Format

5:4

Farbe

Farbe
Zeige mehr