Medien BESTIARIUM (Part 02)

  • 59
  • 0
Share

In der Videoarbeit Bestiarium wird man mit einer Person konfrontiert, die sämtliche (deutschen) Eigennamen der einzelnen Entitäten des in den 90er Jahren global erfolgreichen Pokémon Universums in die Kamera spricht. Diese Eigennamen, die sich aus onomatopoetischen Eigenschaften der bezeichneten Phantasiewesen, deren Bezeichnung sich aus Japanischen, sowie Altgriechischen und Lateinischen Wurzeln speisen, letztlich aber das Ergebnis der Arbeit eines Kreativteams sind, verweisen einerseits auf eine ältere sprachliche Tradition, andererseits verwandeln sie sich in der künstlerischen Arbeit in eine Mischung zwischen magischer Beschwörung und fremdartigem lexikalischem Informationskorpus.

 

-/-

Bestiarium addresses the gap between specific audiences and contemporary narrative universes created by multinational companies. An old man speaks the german names of all the different entities present in the multimillion dollar brand universe of POKEMONS. While he has no knowledge of the POKEMON phenomenon he is confronted with a series of names that have been created by an international creative team on the basis of several different languages (Greek, Latin, English, Japanese, French, German). It is at once an odd poetic incantation for the uninitiated and a very clear system of information and reference for all those who have come in contact with the POKEMON universe. In this sense the piece attempts to actively present the impact of cultural enterprises within different audience settings and demographics.

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

GB : Vereinigtes Königreich

Produktionsjahr

2007

Ton

mit Ton

Format

5:4

Farbe

Farbe

Content/Inhalt

Zeige mehr